Wirtschaft & Beruf

Berufs- und Studienorientierung

Schüler müssen sich rechtzeitig darüber Gedanken machen, was sie nach dem Abitur lernen oder studieren wollen. Derzeit bieten rund 450 deutsche Hochschulen mehr als 14.000 Studiengänge in unterschiedlichste Richtungen an. Gleichermaßen gibt es 327 staatlich anerkannte Ausbildungsberufe. Hier nur grob den Überblick zu behalten, ist kaum möglich! Dieser ist jedoch erforderlich, um Enttäuschungen wie Studienwechsel oder Abbruch der Lehre verhindern zu können. Tatsächlich kommt es für eine erfolgreiche Zukunft wesentlich darauf an, früh genug zu wissen, was man werden will. Wir möchten den Schülern bei dieser schwierigen Entscheidung zur Seite stehen und sie darauf bestmöglich vorbereiten, denn die Berufsorientierung bildet einen essenziellen Teil des persönlichen Lebensentwurfs.

Download: Berufs- und Studienorientierung in der Kursstufe

Am FPGZ haben wir es uns somit zur Aufgabe gemacht, Jugendliche bereits frühestmöglich für diese Thematik zu sensibilisieren, sie zu unterstützen und durch den Weiterbildungsdschungel zu führen. Für diesen Zweck ist von uns ein umfassendes Konzept zur Berufs- und Studienorientierung entwickelt worden.

Beginnend mit dem Schuljahr 2018/19 wird ab der Klassenstufe 8 ein neues Unterrichtsfach eingeführt, das sich den neuen Herausforderungen der Berufswelt stellt: Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung (WBS).

Dabei wird in WBS neben der allgemeinen Berufs- und Studienorientierung auch erstes betriebswirtschaftliches Wissen vermittelt, das in der Sekundarstufe II in dem 4-stündigen Fach Wirtschaft vertieft werden kann. Hier werden die Schüler auch erstmalig selbst unternehmerisch tätig. Jedes Jahr gründen die jungen Entrepreneure der Wirtschaftsklasse eine eigene Firma, die sie über zwei Jahre bis zum Abitur betreiben.

Aufbauend auf den Berufs- und Studienorientierungsteil des Fachs WBS, absolvieren die Schüler in der 10. Klasse ein einwöchiges BOGY-Praktikum, auf das sie zusätzlich ab Klasse 9 mithilfe des begleitenden BOGY-Konzepts intensiv vorbereitet worden sind. Hier wird den Schülern unter anderem beigebracht, wie sie einen Lebenslauf und eine Bewerbung schreiben und sich in einem Vorstellungsgespräch überzeugend präsentieren. Dabei gilt es insbesondere auch den Fokus auf die sogenannten „soft skills“ zu richten: durch die intensive Beschäftigung mit den persönlichen Fähigkeiten und Interessen, die durch den geva-Test untermauert werden sollen, nehmen die Schüler einen großen Schritt in Richtung Berufs- und Studienorientierung. Neben der Realbegegnung während der Praktikumswoche, bei der die Schüler selbst entscheiden dürfen, in welches Berufsfeld sie einen Einblick gewinnen wollen, gibt es noch weitere Veranstaltungen in der Sekundarstufe I, wie beispielsweise eine Betriebsführung bei der Firma Porsche AG.

Nachdem in der Sekundarstufe I die nötige Basis geschaffen worden ist, geht es in der Sekundarstufe II auch bei der Berufs- und Studienausrichtung in die heiße Phase. Den Auftakt bildet der Berufsinformationstag, den das FPGZ alle zwei Jahre für Schüler der 10. und 11. Klassen durchführt. An den Ständen von mehr als einem Dutzend Firmen, darunter die Porsche AG, die Metro Group und LBBW, erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich umzusehen, mit Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen, ihre Bewerbungsmappen überprüfen lassen und bereits erste Kontakte zu knüpfen.

Um einen Einblick zu bekommen, wie es an einer Hochschule zugeht, und um die diversen Angebote besser überschauen zu können, nehmen die Schüler an einem Studieninformationstag teil – vielleicht besichtigt der/die eine oder andere Schüler/in an diesem Tag bereits seine/ihre zukünftige Hochschule… Weitere Veranstaltungen sind die Gesprächsrunden mit Studien- und Ausbildungsbotschaftern am FPGZ sowie der Besuch der Bildungsmesse „vocatium“. Darüber hinaus werden von der Bundesagentur unter Leitung von Herrn John Beratungsgespräche angeboten.

Service Dokumente
Möchten Sie ihr Kind für die 5. Klasse anmelden? Das Anmeldeformular, sowie weitere Dokumente wie den Ferienplan oder Informationen zum Tag der offenen Tür finden Sie hier.
Zu den Downloads
Ein guter Lehrer brennt für seine Fächer.

Carmen Nasse

Schulleiterin

2018-04-25T11:29:19+00:00

Carmen Nasse

Schulleiterin

Ein guter Lehrer brennt für seine Fächer.